aquarium gestalten teil 1_everythingmustgonyc.com

Aquarium gestalten Teil 1

Möchtest du ein neues Hobby und fesselst mit wunderschön gestalteten Unterwasserlandschaften? Dann ist das Aquarium genau das Richtige für dich! Wie man das Aquarium installiert, was man braucht und was man wissen muss, kann man hier nachlesen.

In unserem Review erfahren Sie, wie Sie Ihr Aquarium Schritt für Schritt einrichten:

Wählen Sie ein Aquarium und suchen Sie es aus.
Erwerb und Nutzung der Aquarientechnik
Füllen Sie den Boden aus
Hartlandschaft: Dekorieren Sie das Aquarium
Softscape: Pflanzenaquarium
Gießen Sie warmes Wasser
Reinigen Sie das Wasser und reinigen Sie die Bakterien gemäß den Anweisungen.
Anfangsphase
Fisch einsetzen
Füttere die Fische
Erfahren Sie mehr über das Aquarienteam und werden Sie Amateur!

Aquarium installieren
Vor einigen Jahrzehnten war es „in Mode“, Goldfische in einem runden Glas Wasser zu halten. Offensichtlich ist eine solche Haltung für die ständige Pflege der Fische absolut ungeeignet. Runde Glasschalen reflektieren auch ein Schallereignis von allen Seiten, so dass die Fische im seitlichen Organ nicht navigieren können. Daher sind rechteckige Aquarien besonders wichtig, da Schallwellen nicht gleichmäßig reflektiert werden und die Lokalisierung von Objekten und möglichen Raubtieren erleichtert wird.

Aquarien sind in verschiedenen Formen, Größen und Dekorationen erhältlich. Sie sind mit und ohne technisches Zubehör erhältlich. Klassische Starterkits werden in der Regel mit einem Deckel, einer Leuchte, einem Innenfilter und einer Heizung geliefert. Technisch gesehen ist dies eine absolute Grundausstattung. Je nach Größe verfügen einige Aquariensets bereits über leistungsstarke Außenfilter.

Die erste Regel ist jedoch, dass je größer das Aquarium, desto stabiler der Wasserstand und desto weniger Probleme entstehen mit der Zeit. Aquarien sind ab sofort ab zehn Litern erhältlich. Sie werden Nano-Aquarien genannt und sind nur für Garnelen, Zwergkrabben und Schnecken geeignet. Ein Anfänger beginnt in der Regel mit einem klassischen Anfängeraquarium mit einer Kantenlänge von 60 x 30 x 30 x 30 cm. Er enthält ca. 54 Liter Wasser und ist die Mindestgröße, um Wirbeltiere unter Wasser zu halten. Es ist jedoch kein Problem, mit einem Aquarium zu beginnen, das 80 cm oder 100 cm vom Rand entfernt ist. Dies hängt natürlich auch vom verfügbaren Platz und der Endgröße der letzten Fischbesitzer ab. Sie haben wenig Platz im Raum und müssen das Aquarium an Ihr Aquarium anpassen oder Sie haben eine spezielle Fischart gewählt, um das Aquarium am Ende des Wachstums zu pflegen und an die Größe Ihrer Fische anzupassen. Die letzte Methode der langfristigen Dimensionierung ist zufriedenstellender, da sie es Ihnen ermöglicht, Ihre Pläne und „Themen“ besser umzusetzen.

Vor der Installation des Aquariums müssen Sie einen geeigneten Platz für das Aquarium auswählen. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung durch die Fenster und auch in der Nähe der Tür oder direkt neben den HiFi-Lautsprechern. Die empfohlenen Plätze können bequem auf dem Esstisch oder auf dem Sofa gesteuert werden, so dass Sie vor dem Aquarium eine gute Zeit haben.

Wenn Sie ein Aquarium ohne Unterschrank gekauft haben, sollten Sie gewichtsbeständige Möbel verwenden (jeder Liter Wasser wiegt ein Kilo, mehr Dekorationen und Kies) und Wasser abweisen. Geringfügige Unregelmäßigkeiten im Möbel- oder Substratbereich im Millimeterbereich werden durch eine dünne Schaumstoffmatte ausgeglichen, die die Aquarienschale nicht belastet und Rissbildungen verhindert. In Aquarienanzügen (einschließlich des Hauptschranks) sind diese Teppiche in der Regel nicht erforderlich. Zur Überprüfung der Position einer Wasserwaage sollte jedoch immer eine Wasserwaage verwendet werden.

Aquarientechnik
Natürlich braucht das Aquarium viel Technik. Nur so kann ein reibungsloser „Betrieb des Aquariums“ gewährleistet werden und damit ein ausgewogenes Ökosystem mit gesunden und farbenfrohen Fischen, um die beste Wasserqualität und schöne Pflanzen zu erhalten.

Filter
Der Filter ist das Herzstück des Aquariums. Es zirkuliert im Wasser, und Reinigungsbakterien bauen hochgiftiges Sekret ab. Gleichzeitig wird das Algenwachstum durch die Filterung des Wassers deutlich reduziert.

Für Aquarien bis 120 Liter sind Innenfilter eine gute Option. Sie werden mit Gummisaugnäpfen an der Rückseite des Beckens befestigt und können optisch mit hervorragenden Dekorationsobjekten und Unterwasserpflanzen laminiert werden. Außenfilter werden für große Aquarien empfohlen. Sie befinden sich in einem Schrank unter dem Aquarium und sind über Leitungen mit dem Aquarienwasser verbunden. Eine Pumpe im Inneren des Filterbehälters zirkuliert Wasser, um einen Filterkreislauf zu schaffen.